Elternerfahrungen

Frühling 2005 - Erfahrungen einer Mutter

Freudig zieht unsere Tochter am kalten Wintermorgen die warmen Kleider an, denkt pflichtbewusst an Kappe und Handschuhe, da sie ja sonst im Waldkindergarten friert. Das Posttäschli (für gegenseitige Briefe) und der Lüchtsgistreifen dürfen nicht fehlen. Beim Treffpunkt (Parkplatz) marschiert sie schnurstraks zur besonderen Welt des Waldkindergartens hoch.
Das Kinderparadies mit Tipi, Bauwagen, Holzkreationen und geschützten Sammelplatz zeigen sich in der Waldlichtung. Erwartungsvoll geht sie der singenden Stimme , oder dem Rauch vom Feuer nach.
Ich gehe jetzt den Bäumen "Guete -Morge sagen, das machen wir so, Tschüss!"
Nach dem intensiven Winter, freut sie sich nun um so mehr auf die wärmenden Frühlingsstrahlen und morgens ist sie schon früher bereit:
"Komm wir wollen gehen, es ist ja schon hell."

Wir sind dankbar, darf unsere Tochter das Frühlingserwachen so hautnah miterleben. Ihre Wahrnehmung, ihre Sensibilität werden auf wunderbare Weise im Wakiga gefördert und sie darf ihr Kindsein frei, und trotzdem feinfühlig begleitet, ausleben.

Im März 2005, Petra Wiedmann

 

 

Impressionen einer Mutter

Heute Morgen, als V. und ich durch den feuchten Wald zu dir hinaufstiegen, war es zauberhaft schön. Die ersten Sonnenstrahlen - nach den vielen Regentagen - leuchteten durch die Baumkronen.

 

V. ist mittags immer zum Umfallen müde. Jedoch, sobald sie im Anhänger sitzt, beginnt sie zu singen. Sie ist voller Energie. Das Leben im WaKi regt ihre Fantasie an. Wo immer sie sich gerade aufhält, baut sie aus dem Material, das zur Verfügung steht, etwas Neues.

 

Es ist unglaublich, mit welcher Selbstverständlichkeit und Sorgfalt sich die WaKi-Kinder im Wald
und auch ausserhalb dieses Territoriums bewegen.

 

Meine Freundin hat am Samstag gesagt: „Dini V. strahlt und het so ne n Energie, dass ou i am liebschte i WaKi gieng!“

 

Das Licht im Grün der Waldbäume und die Verbundenheit mit dem Waldboden eröffnen den Kindern neue Tätigkeitsfelder, neue Erfahrungsräume. Der WaKi ermöglicht den Kindern, sich vom Spielzeugüberfluss zu befreien und sich von „Eigenkreationen“ überraschen zu lassen!

 

Julia Santschi

 

 

Erfahrungen einer Mutter

Im Wakigaso werden alle Sinne angesprochen und gefördert.
Die Kinder werden dort abgeholt wo sie stehen, und individuell gefördert.
Der Wakigaso bietet den Kindern räumlichen Freiraum mit vorgegebenen Grenzen, somit können sie eigene Ideen entfalten.
Mit Empfehlung von zufriedenen Eltern.

Pia Lüthi